2017.07.31 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Dienstag, den 01. August 2017 um 14:11 Uhr

Strohballenlager Hetzbach

 

 

Alarmstichwort: F3 Großbrand - Brennt Stall

Schon diese Alarmierung lies am Montag Abend um 22:31 Uhr nichts gutes vermuten. Wenige Minuten später befanden sich die ersten Fahrzeuge der Feuerwehr Hetzbach und Beerfelden auf der Anfahrt. Schon beim auffahren auf die B45 am Ortsausgang von Beerfelden sah man die enorme Rauchentwicklung und den starken Feuerschein. Ein Glück war es nicht der Kuhstall der brannte sondern die daneben gelegene Scheune die mit rund 400 Stroh- und Heuballen gefüllt war. Daran angebaut war der Jungviehstall der zu diesem Zeitpunkt Glücklicherweise leer war. Die ersteintreffende Wehr aus Hetzbach bereitete sofort die Wasserentnahmen aus der Zisterne vor, die ersten Fahrzeuge von uns (TLF 16/25 und HLF 24/14) nahmen das Wasser aus ihren Tanks. Zeitgleich wurde mit dem GW-N der 1000m B-Schlauch geladen hat eine lange Wegstrecke von der Bach vorbereitet. Dies wurde vom LF20 Kats unterstützt. Das LF 8/6 bereitete die Wasserentnahme an der Bach vor. Zudem entschied man sich für eine zweite lange Wegstrecke aus dem Trinkwassernetz zu entnehmen und so wurden die Feuerwehren aus Falken-Gesäß und Airlenbach nachalarmiert um diese zu betreiben. Die 1000m B Schlauch vom GW-N zusammen mit den 320m B Schlauch vom LF20 Kats reichten genau um zwei langen Wegstrecken einrichten zu können. Die außerhalb des Gebäudes sitzenden Ballen wurden kontrolliert abbrennen gelassen, die im Gebäude befindlichen wurden abgelöscht und mittels Radlader ins freie gefahren. Nach eindämmen des Feuers auf eine überschaubare Lage wurden nach und nach Fahrzeuge abgezogen und die Hetzbacher blieben mit zwei Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Wir fuhren mit den letzten Fahrzeugen um fünf Uhr in die Unterkunft und bereiteten dieses wieder vor und reinigten die Gerätschaften. Mittags um 13 Uhr löste eine Staffel von uns die Hetzbacher Kameraden ab das diese auch mal ins Bett kamen. Um 19 Uhr wurden wir dann wieder von Hetzbachern abgelöst. Diese konnten aber gegen 21 Uhr auch die Einsatzstelle verlassen da alles brennbare ins Freie geschafft worden war und dies dort kontrolliert abbrennen sollte. Am Mittwoch wurde noch die lange Wegstrecke von der Bach abgebaut und der Einsatz war beendet.

Im Einsatz waren:

Florian Beerfelden 1/10 KdoW
Florian Beerfelden 1/22 TLF 16/25
Florian Beerfelden 1/31 DLK 18/12
Florian Beerfelden 1/42 LF 8/6
Florian Beerfelden 1/45 LF 20 Kats
Florian Beerfelden 1/46 HLF 24/14
Florian Beerfelden 1/60 FLMF
Florian Beerfelden 1/64 GW-N (SW 1000)

Florian Beerfelden 2/19 MTW
Florian Beerfelden 2/47 TSF

Florian Beerfelden 3/19 MTW
Florian Beerfelden 3/47 TSF

Florian Beerfelden 5/19 MTW
Florian Beerfelden 5/47 TSF

DRK Beerfelden
RTW

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 03. August 2017 um 14:19 Uhr
 
Template by Ahadesign Powered by Joomla!