FF Beerfelden nimmt Übungsdienst wieder auf !

     Wehrführung beginnt neu erstellten Dienstplan mit einer am 10. Juni stattgefundenen Führungskräfteschulung.

     Unterricht Führung

    Das Foto zeigt die Wehrführung Marc und Timo Gärtner, diese kurz vor 20 Uhr mit den Führungskräften Timo Bauer, Steffen Fichtel und Daniel Löb bereits auf die weiteren Führungskräfte und den ersehnten Dienstbeginn warteten.

     

     

     

    Bleib-daheim-challenge

     bleib daheim challenge

    FF Beerfelden nimmt Übungsdienst wieder auf !

     Wehrführung beginnt neu erstellten Dienstplan mit einer am 10. Juni stattgefundenen Führungskräfteschulung.

     Unterricht Führung

    Das Foto zeigt die Wehrführung Marc und Timo Gärtner, diese kurz vor 20 Uhr mit den Führungskräften Timo Bauer, Steffen Fichtel und Daniel Löb bereits auf die weiteren Führungskräfte und den ersehnten Dienstbeginn warteten.

    Viele aus der Bevölkerung werden sich wahrscheinlich jetzt die Frage stellen: „Warum übte die Feuerwehr in Zeiten von Corona nicht? Schließlich nennt man doch solche Berufsgruppen seit Corona systemrelevant.“

    Als die Infiziertenzahlen Mitte März in Deutschland und auch bei uns im Odenwaldkreis anfingen rasant anzusteigen und die Bundesregierung eine Kontaktbeschränkung mit maximal einer außerhalb des eigenen Haushalt lebenden Person beschloss, entschieden sich die Feuerwehren den Übungsdienst einzustellen. Die Gefahr, dass eine Person  unwissend am Virus infiziert ist und währenddessen an einem Übungstermin teilnimmt, wäre viel zu groß gewesen. Alle mit dem Infizierten in Kontakt getretenen hätten dadurch zwei Wochen in Quarantäne gemusst, wodurch die ganze Feuerwehr lahm gelegt gewesen wäre.  

    Selbstverständlich fragt man sich jetzt: „Wie habt Ihr den Einsatzdienst in den letzten 3 Monaten bewältigt, ohne euch anzustecken und nicht die Funktionsfähigkeit zum Erhalt des Brand- und Katstrophenschutzes und der allgemeinen Hilfe aufs Spiel zu setzen?“

    In Absprache mit dem Kreisbrandinspektor hatten die Gemeinde- und Stadtbrandinspektoren ein für den Odenwaldkreis einheitliches Einsatzkonzept erstellt. Hier erstellte jeder

    Gemeinde-/Stadtbrandinspektor eine Dienstanweisung an seine Feuerwehren, so auch Stadtbrandinspektor Johe.

    Seit Mitte März gab es so also auch bei der Feuerwehr „Coronaregeln“ für Einsätze. So trägt man beispielsweise auch bei jedem Einsatz einen Mund- und Nasenschutz. Man fährt mit einem Löschgruppenfahrzeug anstatt mit 9 Personen nur mit 6 Personen, mit der Drehleiter anstatt mit 3 Personen, nur mit 2 Personen zur Einsatzstelle, um eine Ansteckungsgefahr zu

    minimieren. Das alles heißt aber nicht, dass wir mit weniger Personal als sonst Einsätze abarbeiten und der Bürger eine schlechtere Leistung erhalten würde, nein, wir fahren lieber mit einem Fahrzeug mehr an die Einsatzstelle als sonst, um das Risiko einer möglichen Ansteckung während der An- und Rückfahrt zu minimieren.  An der Einsatzstelle angekommen wird auch hier geschaut, soweit es das Einsatzziel zulässt, die auch im Privatleben geltenden Abstände einzuhalten. Nach einem Einsatz wieder zurück im Feuerwehrhaus angekommen, hat nach der eigenen Händereinigung und Desinfektion, anschließend die Desinfektion der Fahrzeuginnenräume weitere hohe Priorität.

    Nachdem die Infiziertenzahlen in Deutschland und auch im Odenwaldkreis glücklicherweise rückläufig sind und erste Lockerungen durch die Politik beschlossen wurden, hat auch die Feuerwehr wieder mit dem Übungsdienst in eingeschränkter Form und mit gründlichen Hygieneregeln begonnen. Denn auch für den Einsatzdienst ist es wichtig, dass wir jederzeit gut ausgebildet sind. So teilte unsere Wehrführung nach den Vorgaben unseres Stadtbrandinspektors, dieser die Rahmenbedingungen für die Aufnahme des Übungsbetriebs uns vorgegeben hat, unsere Einsatzkräfte in Kleingruppen, einer Staffelgröße (6 Personen) ein und schulte am vergangenen Mittwochabend die für die Kleingruppen zuständigen Führungskräfte (Ausbilder). Ziel ist es, dass sich beim Übungsbetrieb immer die gleichen 6 Personen inklusive Ausbilder treffen. So kann ein möglicher Corona Infizierter (was man natürlich nicht hofft) nicht die ganze Feuerwehr anstecken und es müssten neben dem Infizierten nur 5 Personen in Quarantäne. So hätte man anstatt einer Einsatzstärke von 70 aktiven Einsatzmitgliedern, immer noch über 60, was für unsere Einsatzfähigkeit immer noch vertretbar wäre.

    In den nachfolgenden Berichten werden wir Euch über unsere Ausbildung in unseren neu eingeteilten Kleingruppen informieren.

     

     

    Aktuelle Termine !

    letzte Einsätze

    10.03. Kleinbrand
    27.03. VU Ober Hainbrunn
    03.04. Waldbrand Airlenbach
    26.06. dringende Türöffnung
    26.06. Verkehrsunfall

    --> Einsätze


    Termine Einsatzabteilung !

    Eingeschränkter Übungsbetrieb
    laut gesonderten Dienstplan !


    Jugendfeuerwehr

    Übungsstunde jeden Mittwoch von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr! In den Ferien keine Übungsstunde!


    Feuerwehrkapelle

    Übungsstunden Freitags 20.00 Uhr


    Übungen !

    Aufgleisübung

    Übungen


    DWD Wetter !

    Heute
    18°C
    Luftdruck: 1018 hPa
    Niederschlag: 0 mm
    Windrichtung: WNW
    Geschwindigkeit: 7 km/h
    Windböen: 24 km/h
    Morgen
    20°C
    09.07.2020
    22°C
    10.07.2020
    23°C
    11.07.2020
    21°C
    12.07.2020
    22°C
    © Deutscher Wetterdienst

    Katwarn Warnungen